Schimmelpilze

Zur Beurteilung einer Belastung mit Schimmelpilzen im Innenraum halten wir uns an die offiziellen Empfehlungen des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg sowie des Umweltbundesamtes.
Schimmelpilze stellen einen völlig natürlichen Bestandteil unserer Umwelt dar und sind in den üblich vorkommenden Konzentrationen in der Raumluft gesundheitlich wenig relevant. Bei erhöhter Belastung im Innenraum ist allein aus hygienischer Sicht vorsorglich Handlungsbedarf gegeben.

Für die Beprobung von Raumluft zur Untersuchung auf Schimmelpilze im Innenraum ist die Entnahme einer Raumluftprobe in Verbindung mit einer Vergleichsprobe der Aussenluft erforderlich. Hiermit ist immer eine Bestimmung der Art und Anzahl der vorkommenden Keime verbunden. Mit der Untersuchung von Klebekontaktproben kann festgestellt werden, ob es sich um einen aktiven Schimmelbefall handelt und mit der Untersuchung von Abstrich- oder Abklatschproben eine Identifizierung des Schimmelbefalls vorgenommen werden. Nach dem Abschluss von Sanierungsarbeiten empfiehlt sich zusätzlich eine Bestimmung der Gesamtsporenzahl mittels Partikelsammler. Die Analytik erfolgt im eigenen Haus.